[Rezension] Ohne ein Wort von Linwood Barcley

Oktober 20, 2009

OHNE EIN WORT
LINDWOOD BARCLEY

Image and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPic

Autor: Linwood Barcley
Originaltitel:
No time for Goodbye
Genre:
Thriller
Erscheinungsdatum: Juni 2007
Seiten: 492 Seiten
Verlag: Ullstein Verlag
ISBN:
978-3548267432

KURZBESCHREIBUNG

“Ich wollte, ihr wärt tot!” Das wünscht die 14-jährige Cynthia ihren Eltern. Als sie am nächsten Tag aufwacht, sind ihr Vater und ihre Mutter verschwunden. Auch ihr Bruder ist weg. Spurlos. Ohne ein Wort. Kein Hinweis, keine Nachricht bleiben für Cynthia zurück. Erst 25 Jahre später, als sie selbst eine Familie hat, tauchen geheimnisvolle Zeichen aus ihrer Vergangenheit auf. Mysteriös, gefährlich, tödlich – etwas Böses kehrt zurück.

REZENSION

Wow! Ich meine echt – wow. Ich bin lange nicht mehr von einem Thriller so gefesselt worden wie diesem. Das Buch hatte wirklich alles was man braucht – eine tolle Grundidee, die gut durchdacht und rübergebracht wurde, tiefgründige Charaktere und sehr viel Spannung! Anfangs hat es sich zwar etwas zäh gelesen, aber später war man so schnell in der Geschichte drin, dass man gar nicht mehr heraus wollte. Man wollte einfach wissen was als nächstes passiert und konnte einfach nicht aufhören. Vor allem zum Ende hin. Gerade wenn man denkt man hätte alles im Blick und wüsste genaustens wie sich alles abgespielt hat, werden alle Überlegungen über’m Haufen geworfen und man wird immer wieder überrascht. Ganz zum Schluss, als das große Finale beendet war und ich dachte es wäre jetzt entgültig Schluss, hat der Autor nochmals alles umgeworfen und solche Wendungen eingebaut wie ich sie nicht erwartet hätte!
Etwas ganz besonderes ist mir noch im Buch aufgefallen, und zwar das die Erzählperspektive nicht die von Cynthia Bigge ist (außer im allerersten Kapitel), sondern die ihres Mannes Terry was mich anfang sehr irritiert und skeptisch gemacht hat. Aber es war mal was anderes und ich fand es war eine ziemlich frische und spannende Abwechslung.

FAZIT
Image and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPic

Absolut Empfehlenswert! Verspricht sehr spannende Stunden!

Advertisements

One Response to “[Rezension] Ohne ein Wort von Linwood Barcley”


  1. […] 2. Die Beschenkte – Kristin Cashore (Rezension) 3. Ohne ein Wort – Linwood Barcley (Rezension) 4. Schattenträume, VA3 – Richelle […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: