[Rezension] Schattenauge von Nina Blazon

April 8, 2010

SCHATTENAUGE
NINA BLAZON

Image and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPic
Autor: Nina Blazon
Titel: Schattenauge
Genre: Fantasy
Erscheinungsdatum: 1. Februar 2010
Seiten: 478 Seiten
Verlag: Ravensburger
ISBN: 978-3473353149

Hiermit bedanke ich mich bei Ravensburger für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars!

KURZBESCHREIBUNG
Auf dem Nachhauseweg von einem Club wird Zoë auf der Straße angegriffen. Von wem, weiß sie nicht – ein Blackout hat ihr Gedächtnis gelöscht. Doch an ihren Händen klebt fremdes Blut. Der gut aussehende French, den sie aus der Szene kennt, ahnt, dass etwas Unheimliches mit ihr vorgeht: In Zoë schlummert das Erbe der Panthera, eines uralten Volkes, das unerkannt unter den Menschen lebt. Aber sie ist nicht die Einzige ihrer Art, die von ihrer Raubtiernatur getrieben die Straßen der nächtlichen Metropole durchstreift …

REZENSION

ERSTER SATZ
Sie tanzte direkt unter dem Stroboskop, im Lichtgewitter.

Zoë’s Leben läuft ihr aus den Fugen. Mit ihrem Freund ist Schluss, mit ihrer besten Freundin redet sie kein Wort mehr, ihre Mutter lässt sie andauernd mit ihrem kleinen Bruder alleine und um ihren Lieblingsbeschäftigungen nachzugehen bleibt keine Zeit. Deswegen schleicht sie sich Abends immer wieder aus dem Haus und tanzt sich die Sorgen aus dem Leib. Dabei weiß sie nicht, in welche Schwierigkeiten sie sich mit der Rumtreiberei bringt und auch nicht, was der gutaussehende Asiate Irves von ihr möchte. Doch dieser weiß mehr über ihren Zustand als sie glaubt…

Was Anfangs noch sehr vielversprechend und vorallem spannend begann, änderte sich radikal nach den ersten 200 Seiten. Anfangs fand ich die Handlung noch recht gut. Zoë war mir sofort sympathisch und ich konnte ihr Leiden und Handeln immer gut nachvollziehen, doch war sie einer der wenigen Charaktere, mit denen ich so gut auskam. Zu einem ist da der männliche Protagonist French, mit dem ich da viel weniger anfangen kann. Ich kann sein Handeln zwar nachvollziehen, doch ich find ihn im Gegensatz zu Zoë keineswegs interessant. Umso bedauerlicher ist es, dass die Geschichte immer im Wechsel zwischen Zoë und French erzählt wird, wobei ich Zoë’s Sicht immer sehr gerne gelesen habe, mich French’s Abschnitte dagegen weniger angeregt haben. Sollte vielleicht auch erwähnt werden, dass French’s Kapitel aus der Ich-Perspektive erzählt sind, ganz im Gegensatz zu Zoë’s Abschnitten, was mich desöfteren sehr irritierte.
Irves, der eigentliche Protagonist, wie ich gedacht habe, fand ich dagegen um einiges interessanter als French und er war mir auch um einiges sympathischer. Ich find es schade, dass er nicht der Protagonist ist, sondern nur ein Nebencharakter. Dabei gehören die Kapitel, in denen er auch vorkommt, zu meinen liebsten im ganzen Buch.

Die Story finde ich sehr gut ausgearbeitet, jedoch hat sie mich nie richtig in den Bann gezogen. Die Spannung blieb während des Lesens beiseite und die Auflösung zum Ende hin hat mich auch nicht vom Hocker gehauen. Es war gut. Aber nicht mehr. Nicht aufwühlend und mitfiebernd. Einfach nur okay.

FAZIT
Image and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPic

Eigentlich eine ganz gute Idee mit einigen sympathischen Charakteren, nur hat mir während des Lesens und besonders zum Ende hin der Aha-Effekt gefehlt.

Advertisements

One Response to “[Rezension] Schattenauge von Nina Blazon”


  1. […] Tödliche Spiele, TvP1 – Suzanne Collins (Rezension) 2. Schattenauge – Nina Blazon (Rezension) 3. Der verborgene Stern – Nora Roberts (Rezension) 4. Einsamkeit der Primzahlen – P. […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: