[Rezension] Seelen – Stephenie Meyer

Mai 18, 2010

SEELEN
STEPHENIE MEYER

Image and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPic
Autor: Stephenie Meyer
Originaltitel: The Host
Genre: Sci-Fi
Erscheinungsdatum: August 2008
Seiten: 861
Verlag: Carlsen Verlag
ISBN: 978-3551581907

KURZBESCHREIBUNG
Planet Erde, irgendwann in der Zukunft. Fast die gesamte Menschheit ist von sogenannten Seelen besetzt. Diese nisten sich in die menschlichen Körper ein und übernehmen sie vollständig – nur wenige Menschen leisten noch Widerstand und überleben in den Bergen, Wüsten und Wäldern. Eine von ihnen ist Melanie. Als sie schließlich doch gefasst wird, wehrt sie sich mit aller Kraft dagegen, aus ihrem Körper verdrängt zu werden und teilt ihn fortan notgedrungen mit der Seele Wanda. Verzweifelt kämpft sie darum, ihren Geliebten Jared wiederzufinden, der sich mit anderen Rebellen in der Wüste versteckt hält – und im Bann von Melanies leidenschaftlichen Gefühlen und Erinnerungen sehnt sich auch Wanda mehr und mehr nach Jared, den sie nie getroffen hat. Bis sie sich in Ian verliebt … Der ungewöhnliche Kampf zweier Frauen, die sich einen Körper teilen müssen, eine hinreißende Liebesgeschichte und die wohl erste Dreiecksgeschichte mit nur zwei Körpern.

REZENSION

ERSTER SATZ
Der Heiler hieß Ford Deep Waters.

Auch Melanie Stryder hat es erwischt. Ihr wurde eine Seele eingepflanzt. Doch bei ihr ist etwas schief gelaufen, denn eigentlich sollte bei dem Vorgang die alte Melanie ausgelöscht werden und nur die neue Seele existieren – doch die alte Melanie lebt … zusammen mit der neuen Seele Wanderer und sie teilen sich einen Körper. Als Melanie daraufhin in die Wüste flüchtet um nach ihrem Bruder und ihrer alten Liebe Jared zu suchen, wird sie stattdessen von ihnen gefangen genommen. Keiner glaubt, dass Melanie noch in dem Körper lebt und vor allem Jared ist der Überzeugung das die Seele Wanderer sie nur um den Finger wickeln möchte. Doch langsam fangen die Leute an Wanda vertrauen gegenüber zu bringen. Darunter auch Melanie’s eigener Bruder Jamie, der gut mit der neuen Seele im Körper seiner Schwester auskommt und im Innern immer noch glaubt, dass Melanie lebt, und dann noch Ian, der jedoch ganz  andere Gefühle für Wanderer hegt…

Das Buch ist wirklich wunderschön. Die Ideen sind alle so schön ausgedacht und umgesetzt, dass man sich alles sehr gut vorstellen kann und man merkt das Frau Meyer sich wirklich sehr viel Mühe gegeben haben muss bei der ‚Entdeckung‘ ihrer eigenen Planeten. Ich bin mir nicht mehr sicher, aber ich meine mich erinnern zu können das auch von einem Planeten die Rede war, die ganz von Blumen bewohnt ist. Man merkt, dass sie sich auch richtig Gedanken um alle anderen Planeten gemacht hat, die Wanda schon besucht haben soll. Die Mühe hinter den Erfindungen der ganzen Planeten und auch der Namen, die sehr kreativ und anders sind, kann man förmlich Seite für Seite nachlesen und sie hat es geschafft alles realistisch und glaubwürdig rüberzubringen!

Aber es gibt einen sehr großen Minuspunkt bei mir – und das ist die Seitenzahl, denn die ist meiner Meinung nach sehr übertrieben! Ich weiß das ich nicht die einzige bin, aber ich habe mich anfangs regelrecht durch das Buch durchkämpfen müssen, weil es wirklich schrecklich langweilig war. Ab Seite 100 sind die nächsten (ich rate jetzt mal, weil ich es nicht mehr genau weiß… aber ich meine mich erinnern zu können, dass es sehr viel war!) 200(!) Seiten einfach nur schrecklich öde. Es wird einfach nur Kapitelweise die Umgebung beschrieben, die es zwar realistischer und lebhafter wirken lässt, jedoch nach einiger Zeit nur noch langweilig ist und man am liebsten schreiend aus der Höhle herausrennen möchte. Deswegen brauchte ich auch ziemlich lange um das Buch zu beenden, weil einfach die Spannung gefehlt hat und ich es einfach mal zur Seite gelegt habe.

Aber nach einer Zeit legt sich das und die Handlung nimmt endlich ihren Lauf. Dann fängt die Geschichte auch an an Spannung zu gewinnen und ab dem Zeitpunkt macht das Lesen richtig Spaß. Besonders weil Melanie einem, trotz der zweihundert Seiten, ans Herz gewachsen ist und auch die anderen Charaktere an Symphatie gewinnen. Den die Charaktere sind wundervoll. Besonders Melanie, Wanda und Ian haben es mir angetan! Und die Liebesgeschichte von drei Menschen in nur zwei Körpern – grandiose Idee.
Dennoch muss ich sagen das das Ende auch nicht so meinen Vorstellungen entspricht, weil es meiner Meinung nach etwas zu viel ist. Aber das ist Geschmackssache, denn das Ende von Breaking Dawn hat mir auch garnicht gefallen. Aber wer Twilight mochte und das Ende von Breaking Dawn und überhaupt, der wird bestimmt auch dieses Buch lieben :*

FAZIT
Image and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPicImage and video hosting by TinyPic

Wer sich von unnormal langen Ortbeschreibungen und langatmigen Passagen nicht abschrecken lässt, sollte das Buch auf jedenfall lesen, weil es sich am Ende wirklich lohnt, denn die Geschichte ist einfach nur neu und wunderschön.

Advertisements

8 Responses to “[Rezension] Seelen – Stephenie Meyer”

  1. Lisa Says:

    Ich fand das Buch auch unglaublich schön. Hätte mir nicht gedacht, dass sie etwas so vollkommen anderes schreiben kann. In gewisser Weise gefällt mir „Seelen“ auch besser als „Twilight“…

    • booksloverin Says:

      Ich mag es auch viel lieber :*
      Die Idee ist einfach mal was anderes – und das obwohl ich Sci-Fi nicht mag^^
      Aber das ist einfach klasse! ❤

  2. Katha Says:

    Hmm. Ich hatte das Buch nach knapp 250 Seiten abgebrochen, ich fand es soo langweilig und nervend, ist aber auch schon bissi her. Kurz nach Erscheinen habe ich es gelesen, naja nicht ganz. Und mittlerweile ist es eh schon vertauscht xD

    • booksloverin Says:

      Ja. Der Anfang war echt grauenvoll… und es wundert mich das ich es auch durchgehalten habe.
      Aber später fand ich es wunderschön :*

      • umblaettern Says:

        Ja, man muss am Anfang echt durchhalten, aber ich liebe es ❤ Ich freu ich so auf die Verfilmung, vor allem weil Ian Somerhalder gemunkelt wird, Ian zu spielen ❤ Jetzt noch Jensen Ackles als Jared und ich bin happyyyy.

      • booksloverin Says:

        Auuu ja. Ian Sommerhalder wäre echt klasse!
        Und Jensen Ackles als Jared wäre perfekt!

  3. catbooks Says:

    Ich habe es auch gerne gelesen, auch wenn ich eine Weile gebraucht habe in die komplette Story mich einzufinden!!!

  4. metalherz Says:

    Bei mir wars dann genau so wie bei Katha.. Nach den ersten Seiten musste ich einfach aufhören, weil es so „komisch“ geschrieben war und so. Sooo langweilig. Da hatte ich das noch aus der Bücherrei, weil mich der Preis so abgeschreckt hat :/


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: