Regiesseur: Daniel Barnz
Schauspieler: Vanessa Hudgens, Alex Pettyfer, Mary-Kate Olsen, Neil P. Harris

Genre: Drama, Fantasy, Romanze
Länge: 86 Minuten

Premierendatum (USA): 04. März 2011
Premierendatum (DEU): 07. April 2011

Roman: Beastly (Alex Flinn)

Inhalt: Kyle Kingson (Alex Pettyfer) ist so erfolgsverwöhnt, dass er längst verlernt hat, respektvoll mit seinen Mitmenschen umzugehen. In seiner Mitschülerin Kendra (Mary Kate Olsen) hat er sich jedoch das falsche Opfer herausgepickt. Als er sie vor versammelter Clique demütigt, kontert das Mädchen mit einem furchtbaren Fluch, der sein Innerstes nach außen kehrt – und ihn damit zur hässlichsten Gestalt Manhattans mutieren lässt. Um den Bann zu lüften, muss er jemanden finden, der ihn so nimmt, wie er ist – und zwar innerhalb einer Jahresfrist. Als er Lindy (Vanessa Hudgens) kennenlernt und sich in sie verliebt, hat er starke Zweifel, ob er sie dazu bringen kann, seine Gefühle zu erwiedern, bevor es endgültig zu spät ist… (Quelle: Filmstars)

Meinung: Ich war heute mit meinen zwei Freundinnen in dem Film. Eigentlich wollten wir uns erst I AM NUMBER FOUR anschauen, nur leider ist der schon wieder raus aus den Kinos. Enttäuscht haben wir uns dann für den anderen PETTYFER-Film entschieden ;D Eigentlich wollte ich ja erst das Buch lesen, aber das war mir dann auch egal – denn ich bin begeistert von dem Film! Das Buch hab ich mir heute sowieso nochmal bestellt und werd es die Wochen lesen.
Mich hat der Film wirklich überzeugt und sehr unterhalten. Teilweise – muss ich zugeben – hat mich fast nur ALEX PETTYFER begeistert, der ist nämlich extrem gutaussehend. Er war der Hauptgrund, wieso ich den Film, oder auch I AM NUMBER FOUR, sehen wollte. Aber da ich Märchen sowieso liebe, war der Film ein Muss und ich bereue es nicht. Es ist ein tolles modernes Märchen im heutigen New York mit tollen Darstellern, einer zuckersüßen Romanze und vielen humorvollen Passagen! Vor allem NEIL PATRICK HARRIS hat eine tolle Rolle gespielt und sie auch super verkörpert. Er hat den Film echt aufgelockert! VANESSA HUDGENS, bekannt aus HIGHSCHOOL MUSICAL (die Filme kann ich jedoch nicht leiden), hat die Rolle der Lindy auch gut rübergebracht, auch wenn ich gehört haben soll, dass sie gar nicht viel mit der Buch-Lindy zutun hat. Aber das werde ich bald ja selbst merken, wenn ich das Buch selbst lesen werde c: Ein großes Highlight ist jedoch MARY-KATE OLSEN, die ich in der Rolle der Kendra als großartig empfunden habe! Es war schön einer der Olsen-Zwillinge mal wieder in einem Film zu sehen, da die beiden damals zu meinen Lieblingsschauspielerinnen gehörten.
Das Beste ist jedoch mit Abstand der Soundtrack! Habt ihr euch den mal angehört? Hier bei Amazon gibt es Proben c: Als im Kino plötzlich BREATHE IN BREATHE OUT leise eingespielt wurde, bin ich fast vom Stuhl gefallen! Tolle Musik!

Im Großen und Ganzen ein toller Film, auch wenn an manchen Stellen ein bisschen kitschig und teilweise zu schnell. Doch was erwartet man von einem Film bei einer Länge von 86 Minuten? Mir hat er gefallen, und meiner Meinung nach lässt er sich nicht in das Genre Teenie-Mist einordnen, wie viele meinen. Okay! Genug vom Schwärmen! Schaut ihn euch an! Ich kann es nur empfehlen!

Advertisements